Skip to main content

Kombiniation – Mini PC und Cloud Computing

Mini PC TestEin Mini PC präsentiert sich als kleiner und stromsparender PC und ist eine gute Alternative zum Standard PC. Damit lassen sich auch gleich die wichtigsten Vorteile gegenüber anderen Modellen erklären. Sie sind vor allem auch platzsparend und passen somit in jedes gut eingerichtete Wohnzimmer. Da der Markt enorme Wachstumsraten verzeichnet und das Kundeninteresse am Mini PC ungebrochen groß ist, gibt es auch immer neue Modelle von verschiedenen Herstellern. Der Trend ist ungebrochen. Cloud Computing ist ein jüngerer Trend, der sowohl im privaten wie auch im beruflichen Umfeld immer mehr Fans bekommt.

 

Was ist eigentlich Cloud Computing?

Der Begriff geistert zwar in allen Medien herum doch kaum jemand kann sich etwas Genaueres darunter vorstellen. Ganz allgemein gefasst handelt es sich dabei um die Bereitstellung sowie Nutzung von IT-Infrastruktur in einer Cloud! Man kann aus dieser Cloud (ein allgemeiner Speicherplatz mit sehr hoher Rechenleistung) Daten abrufen oder Software über das Internet herunterladen. Die große Vision, welche hier dahinter steckt ist die Idee, diese IT-Infrastrukturen über ein Rechnernetz nutzen zu können.

Die Nutzung ist eigentlich sehr einfach gestaltet, denn man benötigt dazu lediglich die jeweiligen IT-Leistungen, welche man über technische Schnittstellen und Protokolle von einem externen Dienstleister nutzen kann. In der Regel erfolgt die Nutzung über eine Clientsoftware, die man sich ganz einfach über den Webbrowser herunterladen kann. Der Hauptzweck von Cloud Computing liegt vor allem in einer erheblichen Aufwands- und Kosten-Ersparnis.

Diese zu erzielen liegt beim Cloud-Computing im Vordergrund der Betrachtungsweise. Daneben werden auch verschiedene andere Varianten angeboten. Dazu zählt man etwa das Infrastructure as a Service (IaaS), das Platform as a Service (PaaS) und das Software as a Service (SaaS). Jede Variante ist für eine ganz spezielle Klientel angefertigt und konzipiert worden. Während früher in der Regel große Firmen ihren Nutzen aus dem Cloud Computing gezogen haben, so finden heute auch private Haushalte und kleinere Unternehmen Gefallen am Cloud Computing.

 

Wann und Wieso ist es sinnvoll Cloud Computing mit einem Mini PC zu nutzen?

ProzessorMan kann durchaus behaupten, dass viele Hersteller der Meinung sind, riesige PC-Gehäuse sind nicht mehr zeitgemäß. Große PCs werden heute vor allem für Gamer, Overclocker oder Spezialisten benötigt. Der Nachteil liegt aber auf der Hand. Sie benötigen noch viel Platz, um mächtige Grafikkarten, monströse CPU-Lüfter oder zig Laufwerke einzubauen.

Genau diese Nachteile beseitigt ein Mini PC. Sie können ohne Probleme alle nützlichen Dinge mit bzw. auf Ihrem Mini PC verrichten. Ebenso können sie darauf arbeiten, surfen oder Filme und Musik genießen. Der Mini PC ist ein kompaktes PC-System im praktischen Mini-Format. Vor allem sind sie aber deutlich kleiner und handlicher als herkömmliche PCs. Das heißt aber nicht, dass sie in der Leistung eingeschränkt sind.

So zum Beispiel besitzt der Arbeitsspeicher eines durchschnittlichen Mini PCs Leistungsspektren in Höhe von 1 GB RAM bis zu 2 GB RAM. Die Festplatte gibt daher so einiges an Leistung ab. Sie können sich sogar für einen Mini PC entscheiden, welcher eine 500 GB Festplatte besitzt. Ein weiterer Grund, sich einen Mini PC anzuschaffen ist der Stromverbrauch. Der Mini PC hat im Durchschnitt einen bis zu 90 % geringeren Verbrauch als herkömmliche PCs. Wer also kein allzu großes Modell benötigt, fährt mit einem Mini PC meist viel besser und günstiger.

 

Cloud Computing – Vor- & Nachteile

Die Vorteile des Cloud-Computing liegen vor allem in der Nutzung eigener Hard- und Software. Man spart sich die eigenen Hardware-Ressourcen für die Speicherung von Daten weil man die Aufgabenlast an den externen Verbraucher auslasten kann. Dadurch ist die Nutzung des Cloud-Service auch heute bei privaten Anwendern sehr beliebt. Der Anbieter stellt dazu ganz einfach die entsprechenden Serviceeinrichtungen zur Verfügung. Ebenso wird das Risiko an die gestellte Anwendungssoftware ausgelagert.

Dies bedeutet etwa, dass alle Datenträger wie externe Festplatten oder USB-Stick de facto auch nicht mehr benötigt werden. Man läuft nicht Gefahr, die eigenen Datenträger zu beschädigen. Man hat dann auch immer Zugriff auf alle Daten. Dabei ist es unabhängig davon, ob man sich gerade vor dem Mini PC befindet oder nicht. Der Vorteil ist auch, dass man jederzeit und mit unterschiedlichen Geräten auf das eigene Cloud-Service zugreifen kann. Nachteile im Zusammenhang mit der Nutzung von Cloud-Diensten liegen insbesondere beim Thema der Sicherheit.

Man darf hier nicht vergessen, dass vor allem alle Rechner der Anbieter mit großem technischen und finanziellen Aufwand gewartet werden müssen. Auch die Sicherung der Daten muss gewährleistet werden. Ein großes Risiko liegt in den sehr häufig vorkommenden Angriffen von Hackern. Meist zielen Hacker auch auf personenbezogene Nutzerdaten ab, welche sich auf den Storage-Servern der Anbieter befinden.